Mehr Dialog statt Repressionen zwischen SCP und Fangruppen

Mehr Dialog statt Repressionen zwischen SCP und Fangruppen

Pressemitteilung Piratenpartei Münster vom 14.08.2014

Der SC Preußen 06 e.V. Münster setzt den Maßnahmenkatalog, der Doppelhalter und unangemeldete Choreographien verbietet sowie Fahnenpässe vorschreibt, aus. Die Piraten Münster begrüßen das und setzen sich für eine Politik aller beteiligten Gruppen ein, die auf Dialog statt auf Repression setzt. Sicherheit und Fanrechte sollen nicht gegeneinander ausgespielt werden.
Die Piraten Münster zeigen Verständnis dafür, dass der Verein nach teils erheblichen Verstößen gegen die Stadionordnung und gesetzliche Vorschriften in den vergangenen beiden Spielzeiten tätig werden musste. Allerdings ist der SCP wohl mit dem zunächst beschlossenen Maßnahmenkatalog über das Ziel hinausgeschossen.

Jedem Zuschauer sollte es möglich sein, ein Fussballspiel ohne Angst um die eigene Gesundheit besuchen zu können.

Problematisch wird es wenn unkontrolliert Pyrotechnik gezündet wird. Die Piraten Münster setzen sich aber dennoch dafür ein, den kontrollierten Einsatz von Pyrotechnik in vorgegebenen Bereichen zu ermöglichen. Sie möchten vor allem die Fans nicht durch Verbot von Fahnen oder die Verpflichtung zu Fahnenpässen unter eine Art Generalverdacht stellen.

In diesem Zusammenhang begrüßen die Piraten auch die Ankündigung von NRW-Innenminister Jäger, die Präsenz der Polizei bei einigen Fußball-Spielen zu reduzieren. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die friedlichen Fans werden wertgeschätzt und es wird ihnen Vertrauen entgegengebracht, statt auf Überwachung, Polizeigewahrsam und Repressionen zu setzen.

“Vorfälle wie am ersten Spieltag hätten durch frühzeitige Gespräche zwischen dem Vorstand des SC Preußen Münster und Vertretern der Fangruppierungen vermieden werden können. Es ist ein sehr positives Signal, dass sich der Verein im Nachgang zum Rostock-Spiel in informellen Gesprächen zwischen den beiden Gruppen zu dieser Aussetzung der Maßnahmen entschlossen hat.
Dass dieses Entgegenkommen der Vereinsseite von den Preußen-Fans positiv aufgenommen wurde, konnte am vergangenen Mittwoch beim Heimspiel gegen Energie Cottbus beobachtet werden.” meint Pirat und begeisterter Preußen-Münster-Fan Thomas Schlaffke.